Über die ÖDBAG | Kontakt | Impressum
SIE SIND HIER : Anwendung : Anwendungsgebiete : Dystonie :  Schreibkrampf

Schreibkrampf:


Hierbei kommt es zu unwillkürlichen, z.T. schmerzhaften Muskelverkrampfungen am Unterarm, die zu Fehlstellungen der Finger und/oder der Hand beim Schreiben führen. Häufig lässt sich eine Überstreckung oder ausgeprägte Beugung einzelner oder mehrerer Finger bzw. des Daumens beobachten.
Beim einfachen Schreibkrampf treten die Beschwerden lediglich beim Schreiben auf, beim sog. dystonen Schreibkrampf zusätzlich auch bei anderen handwerklichen Tätigkeiten.
Intramuskuläre Injektionen von BT haben sich als derzeit wirksamste Therapieform des Schreibkrampfes erwiesen, wenn sie auch nur bei etwa der Hälfte der Betroffenen zu einer zufriedenstellenden Besserung der Beschwerden führen. Als wesentliche Nebenwirkungen der BT-Therapie können vorrübergehend (!) Lähmungen von injizierten Muskeln auftreten, durch Diffusion des BT können außerdem benachbart liegende Muskelgruppen geschwächt werden.
Des Weiteren gibt es eine Menge anderer „Beschäftigungskrämpfe“, z.B. den Musikerkrampf. Hier kommt es beim Spielen eines bestimmten Instrumentes zu Verkrampfungen in der Hand (Pianisten, Geiger etc.) oder auch des Mundes (Bläser).